Juni, Rezensionen

Rezension zu „Die Duftapotheke, das falsche Spiel der Meisterin“

Infos

Autorin: Anna Ruhe

Preis: 14,00€

Verlag: Arena Verlag

Seiten: 290

Erschienen am: 16.Juni 2019

Klappentext

Luzie Alvenstein ist eine Sentifleur. Sie kann Düfte nicht nur riechen, sondern auch erfühlen. Doch woher kommen diese Kräfte? Und wie kann sie lernen, damit umzugehen? Luzie wünscht sich nichts sehnlicher als Antworten, aber eine bedrohliche Nachricht hält ihre Suche auf: Syrell de Richmont, der Anführer der Ewigen, will überall auf der Welt neue Duftapotheken eröffnen und dadurch schreckliche Düfte unter die Leute bringen. Kurzentschlossen reisen Luzie und ihr Freund Mats nach Paris. In der Stadt der Liebe lauern jedoch jede Menge Gefahren, die die beiden zu entzweien drohen. Denn Luzie muss erkennen, dass die Antworten, nach denen die so verzweifelt sucht, ausgerechnet in den Händen ihrer Feinde liegen…

Meine Meinung

Eine meiner Bloggerkollegen hatte auf Instagram einen Beitrag für die Duftapotheke gemacht. Ich bin da rein zufällig drauf gestoßen und hatte mit großer Freude gelesen das der dritte Band bald erscheint. Die Überraschung war natürlich riesig, weil ich irgendwas mit Herbst in meinem Hinterköpfen hatte, warum auch immer. 😀 Durch meine sofortige Vorbestellung kam es sogar noch eher an als gedacht. 🙂 Was für mich natürlich gleich ein Anlass war mich ins duftige Leseabenteuer zu stürzen. Aber jetzt mal ganz im Ernst, sind diese Bücher nicht ein Blickfang? Aber das was sich zwischen den zwei bunten Buchdeckeln verbirgt, ist auch nicht zu verachten. 🙂

Luzie und Mats konnten sich das Meteorpulver von den Ewigen wiederbeschaffen. Doch Luzies Vorahnung, dass sich die Ewigen nicht einfach so geschlagen geben, soll sich nach einer Nachricht von Bonsky bestätigen.

Ewige, Gefahr. Kann nicht bleiben. Seid vorsichtig und bleibt in Sicherheit. Sie sind kurz davor….

Nachricht von Bonsky

Sie sind kurz vor WAS? Um das herauszufinden, reisen die beiden Freund nach Paris um die Ewigen aufzuhalten. Doch diese Stadt birgt eine Menge an Gefahren.

Fazit

Dieses Buch war eine echte Berg und Talfahrt. Immer wieder wenn ich dachte Luzie und Mats hätten es geschafft, kamen doch wieder die Ewigen in die Quere. Zum Haare raufen war das, dass kann ich euch sagen. Wenn der vierte Teil auch so wird, sehe ich am Ende aus wie mein halbglatziger Vater. 😀 ABER: es war wieder ein Leseerlebnis auf hohem Niveau. Toll gemacht. 🙂

Für mich geht es jetzt weiter mit: ähhh ja, keine Ahnung 😀 wollte eigentlich Renegades, geheimnisvoller Freund schreiben, aber da ich diesmal ewig gebraucht habe um diese Rezension online zu stellen, ist auch das Buch schon durch. Ich überhole mich quasi selber. 😀

Werde schon was zum Lesen finden, bis dahin, wir lesen uns, eure Justine. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.