März, Rezensionen

Rezension zu “ Evolution, die Stadt der Überlebenden“

Infos

Autor: Thomas Thiemeyer

Preis: 16,99 €

Verlag: Arena Verlag

Seiten: 352

Erschienen am: Juli 2016

Klappentext

Evolution ist unaufhaltsam. Evolution ist unausweichlich. Sie macht vor niemanden halt. Auch nicht vor uns.

Eine Gruppe von Austauschschülern muss auf dem Weg in die USA notlanden. Als Jem und Lucie die Landebahn des Denver Airports betreten, ist die Welt plötzlich nicht mehr, wie sie war: Der Asphalt überwuchert, das Terminal menschenverlassen, lauern überall Gefahren. Vor allem Tiere haben es auf die Neuankömmlinge abgesehen. Was ist bloß geschehen? Auf der Suche nach Antworten erfahren die Jugendlichen von ein paar letzten Überlebenden in einer verschollenen Stadt. Doch wie sollen sie die erreichen, wenn die ganze Erde sich gegen sie verschworen hat? Ein atemberaubender Wettlauf beginnt-denn überleben können nur die Stärksten.

Meine Meinung

Ein echt tolles Buch, vor allem die Story dahinter, dass sich irgendwann die Natur die Erde wieder zurückholt, ist gar nicht so abwegig.

Durch unerwartete Turbulenzen bei einem Flug von Frankfurt nach Los Angeles landen Lucie und ihre Freunde in Denver. Doch dort ist alles anders als erhofft. Statt Hilfe zu bekommen, finden sie einen verwucherten Flughafen vor. Keine menschenseele, nur jede Menge Tiere und ungewöhnliche Pflanzen. Durch eine Erkundungstour im Flughafengelände, erfahren sie etwas, dass ihr ganzes Leben füllig auf den Kopf stellt. Was das ist, müsst ihr natürlich selber lesen. 🙂

Das Buch lässt sich auf alle Fälle richtig schön lesen. Als unsere Abenteurer sich in die Stadt aufmachen, hatte ich selber das Gefühl beobachtet zu werden. Es war ständig eine komische Atmosphäre beim lesen, irgendwie unheimlich. Der Schreibstil hat es mir möglich gemacht, mir die verlassene Stadt richtig gut vorzustellen, was es vielleicht auch so unheimlich gemacht hat. 🙂

Fazit

Ich kann das Buch definitiv jeden weiterempfehlen der auf Abenteuer steht. Freu mich schon sehr auf Teil 2 und 3, aber da ich die leider noch nicht hab, muss ich dieses tolle Leseerlebnis erstmal abbrechen. 🙂

Für mich geht es jetzt weiter mit „Herzenmacher“ von Akram El-Bahay aus dem Uberreuter Verlag.

Bis dahin, wir lesen uns, eure Justine. 🙂