Januar, Rezensionen

Rezension zu „Nevermoor, Fluch und Wunder“

Infos

Autorin: Jessica Townsend

Verlag: Dressler Verlag

Preis: 19,00 €

Seiten: 430

Erschienen am: 19.Januar 2018

Klappentext

Halte dich bereit!

Jupiter North

Wenn Morrigan Crow einer sicher weiß, dann, dass ein Fluch auf ihr lastet und sie an ihrem elften Geburtstag sterben muss. Allerdings ahnt sie da noch nicht, dass sie in allerletzter Sekunde von dem wundersamen Jupiter North gerettet und nach Nevermoor gebracht wird. Und die hätte Morrigan sich vorstellen können, dort die Bekanntschaft von sprechenden Riesenkatzen und exzentrischen Vampirzwergen zu machen. Doch es warten auch eine ganze Reihe schwieriger Prüfungen auf sie und außer ihr scheint jeder ein besonderes Talent zu haben. Oder steckt in Morrigan vielleicht mehr. als sie selbst glaubt?

Meine Meinung 

Willkommen in der Welt grenzenloser Magie. Die Magie von Nevermoor, eine Welt, erschaffen von Jessica Townsend. Und ich kann sagen, ich bin begeistert. Dieses Buch lässt sich so schön lesen und es wird vor allem nie langweilig, ganz im Gegenteil, die Spannung ist von Anfang bis Ende da.

Die Dialoge sind sehr amüsant 🙂 und die Geschichte an sich ist auch was für Harry Potter Fans. Magie, ungewöhnliche Wesen und Orte und vor allem Rätsel über Rätsel.

In Nevermoor erscheint irgendwie alles möglich, es ist einfach voller Wunder und interessanter Menschen. Auch als Erwachsener kommt man hier voll auf seine Kosten, es gibt wirklich selten Bücher die mich so sehr fesseln und begeistern. Umso weiter man in der Geschichte vordringt umso spannender und verzwickter wird die ganze Sache. Ich bin jetzt in gewisser Weise irgendwie süchtig nach Nevermoor, süchtig nach mehr von Jessica Townsend. Die Handlungen sind wirklich grandios und die Figuren zeugen vom Ideenreichtum der Autorin. Der Schreibstil ist wirklich sehr bildlich, was beim lesen dafür sorgt, dass ich nie den Faden verloren habe, bei den ganzen Abenteuern, gefährlichen Prüfungen und den wilden Verfolgungsjagten, die bei mir regelmäßig für atemlose Momente gesorgt haben.

Man rutscht immer wieder von einem Ereignis zum nächsten, so das dass staunen,erleben und entdecken nie ein Ende nimmt.

Fazit

Nevermoor ist wahrlich ein Fluch und ein Wunder zugleich. Voller tollen Ideen und schönen magischen Welten. Die Handlungen und Figuren sind genauso bunt und außergewöhnlich wie das wunderschöne Cover. Es war wie ein Feuerwerk an Gefühlen und eine Reise, von der ich mir wünschte das sie niemals endet. Und so schnell wird sie auch nicht enden, denn Nevermoor ist eine Trilogie, der zweite Teil erscheint voraussichtlich am am 18.März 2019.

Für mich geht es jetzt weiter mit Heliopolis, die namenlos Liebenden von Stefanie Hasse aus dem Loewe Verlag.

Bis dahin, wir lesen uns, eure Justine. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.