Dezember, Rezensionen

Rezension zu „Der Weltenexpress“ von Anca Sturm

Infos

Autorin: Anca Sturm

Verlag: Carlsen Verlag

Preis: 14,99€

Erschienen am: 31.August 2018

Seiten: 282

Klappentext

Ein Rollendes Internat voller Geheimnisse. Ein Mädchen auf der Suche. Eine Atemlose Reise.                       Angetrieben von Kohle, Dampf und Magie.

Nacht für Nacht sitzt Flinn Nachtigall an einem stillgelegten Bahnhof: dem Ort, wo vor zwei Jahren zuvor ihr Bruder verschwand. Bis eines Abends ein Zug einfährt, gezogen von einer gewaltigen, rauchspuckenden Lokomotive. Und Flinn…   

…stürzt als blinde Passagierin in das Abenteuer ihres Lebens! Denn der Zug ist der Welten-Express, ein fahrendes Internat voller außergewöhnlichen Jugendlicher, angetrieben mit magischer Technologie. Ein Ort, an dem Flinn Freunde findet – und Feinde. Ein Ort voller Geheimnisse. Doch das größte Geheimnis verbirgt sich in Flinn selbst…

Meine Meinung

Der Weltenexpress von Anca Sturm ist wirklich eine Lesereise wert, vor allem wenn man ein Fan von Magie ist und bei mir als bekennender Harry Potter Head ist das der Fall. 🙂                                                                                                                                                Das Lesen an sich hat mir großen Spaß gemacht, diese Buch ist auf Garantie mit viel Herzblut geschrieben wurden, denn es ist eben nicht nur witzig sondern es besitzt auch traurige und minimal gruselige Passagen.                                                     Das ganze Buch ist allgemein sehr magisch gestaltet, man sieht vorne und hinten den Welten-Express unter einem Sternenhimmel fahren (Sterne spielen eine ziemlich große Rolle in dieser Geschichte). Auf den Cover selber sind Flinn, Fedor, Madam Florett, Kasim und Pegs abgebildet.

Ich finde die Idee mit dem fahrenden Internat recht gut, sie ist toll umgesetzt und liebevoll durchdacht, nur schade das man von der Magietechnologie, die die Geschichte und das Handeln bestimmt, wenig erfährt, aber das kann sich natürlich im zweiten Band ändern. Auch finde ich schade das man über die familiäre Situation von Flinn etwas zu wenig erfährt, also warum sie immer alleine ist oder warum sich ihre Mutter so wenig zum sie kümmert, aber wie gesagt, der zweite Band kommt ja noch. 😉

Durch diese schöne heimelige Atmosphäre beim lesen hatte ich immer das Gefühl selber teil der Geschichte, teil des Internat, ein Pfau zu sein.                                                        Mein Wunsch nach mehr Informationen stachelt mich auf jeden Fall an den zweiten Band zu lesen, der leider erst im Herbst 2019 erscheint. 🙁

Fazit

Der Welten-Express ist der Auftakt einer zauberhaften Trilogie, die definitiv potenzial hat. Hinter diesem Buch steckt eine wunderbare Geschichte, die hoffentlich noch viel Zuspruch findet.                                                                                                               Das Buch hat seinen eigenen wundervollen Charakter , also bitte nicht allzu viele Vergleiche gegenüber anderen Büchern ziehen. 🙂

Für mich geht es jetzt weiter mit Nevermoor, Fluch der Wunder von Jessica Townsend aus den Dressler Verlag.

Bis dahin, wir lesen uns, eure Justine 🙂
Diese Buch bekommt ⭐⭐⭐⭐⭐